Hämostaseologische Diagnostik

Umfangreiches Untersuchungsspektrum und Beratung für angeborene und erworbene Gerinnungsstörungen

Angeborene und erworbene Gerinnungsstörungen können lebensbedrohliche Komplikationen hervorrufen und bedürfen daher besonderer medizinischer Aufmerksamkeit in der Diagnostik. Die Labore der Limbach Gruppe verfügen über ein umfangreiches hämostaseologisches Untersuchungsspektrum nach aktuellem Stand der Wissenschaft. Unsere erfahrenen Hämostaseologen stehen Ihnen gerne beratend zur Seite. 

Schwerpunkte in der hämostaseologischen Diagnostik

Die hämostaseologische Diagnostik und Beratung umfassen insbesondere die folgenden, häufigen klinischen Fragestellungen: 

  • Abklärung der angeborenen und erworbenen Thromboseneigung
  • Abklärung bei Blutungsneigung (z. B. Von-Willebrand-Syndrom, Thrombozytopathien, seltene Faktorenmangelzustände)
  • Monitoring einer Antikoagulanzien-Therapie
  • Abschätzung des präoperativen Blutungs- und Thromboembolierisikos
  • Abklärung pathologischer Gerinnungsparameter (z. B. verlängerte aPTT)

Arztinformationen

Direkte orale Antikoagulanzien (DOAKs)

Direkte orale Antikoagulanzien (DOAKs)

Ihre Ansprechpartner

Dr. med. Christian Haas Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Facharzt für Transfusionsmedizin, Hämostaseologie Geschäftsleitung MVZ Clotten Labor Dr. Haas, Dr. Raif & Kollegen, Freiburg gerinnung@limbachgruppe.com
Dr. med. Ute Scholz Fachärztin für Innere Medizin, Hämostaseologie MVZ Labor Dr. Reising-Ackermann und Kollegen, Leipzig gerinnung@limbachgruppe.com

Mehr zum Thema